ESG Greifswald, am 17. Dezember 2007

Die Veranstaltungsordnung

Letztes Jahr im Sommer haben wir das 60jährige Bestehen unserer ESG gefeiert und zu diesem Anlass ein Buch herausgegeben, in dem die wechselvolle Geschichte von Nachkriegszeit, christlichem Studentenleben in der DDR, der Wende und den letzten Jahren von Ehemaligen (Studenten und Pfarrern) in ihren Erinnerungen dargestellt wird. Wir haben einen Abschnitt aus diesem Buch herausgesucht. Wenn der Funktionär wüsste, an welcher Stelle er hier zu Ehren kommt...

Walther Bindemann über die 70er Jahre und Probleme mit der Veranstaltungsordnung, die festlegte, welche Veranstaltungen meldepflichtig waren und welche nicht:

»Konkret sah das „Gespräch“ mit den Vertretern des Staates so aus: Morgens um 6.00 Uhr klingelt beim Studentenpfarrer das Telefon: „Rat der Stadt, Abteilung Kirchenfragen. Bei uns sind Beschwerden aus der Bevölkerung eingegangen über ein Plakat, das in Ihrem Schaukasten hängt. Es handelt sich um eine Veranstaltung, die heute Abend stattfinden soll. Kommen Sie bitte um 8.00 Uhr ins Rathaus zu einer Aussprache.“ Der Studentenpfarrer war gut beraten, wenn er nicht allein in die Aussprache ging. Er bat meistens einen Kollegen oder den Superintendenten, ihn zu begleiten. Der Vorwurf im Rathaus konnte dann lauten: „Im Schaukasten der ESG hängt ein Plakat mit dem Titel `Wenn ich ANGST habe, bricht in mir eine Panik aus´. Es hat Beschwerde aus der Bevölkerung gegen diese Formulierung gegeben. Worte wie ANGST passen nicht zu unserem sozialistischen Lebensgefühl. Wir sind der Zukunft zugewandt, optimistisch. Wir fordern Sie auf, dies Plakat unverzüglich aus dem Schaukasten zu entfernen.“
Es kommt zu einer Diskussion, bei der der Studentenpfarrer, unterstützt von seinem Begleiter, erklärt, dass ANGST kein politisches oder gesellschaftliches Thema ist, sondern ein allgemein-menschliches, dass die Themenformulierung ein Schriftsteller-Zitat sei, dass es überhaupt keinen vernünftigen Grund gebe, das Plakat zu entfernen. Der Gesprächspartner gibt zu erkennen, dass er seinerseits keinen Spielraum sieht: das Plakat muss entfernt werden. „Aber die Veranstaltung führen wir durch“, sagt der Studentenpfarrer, „die können wir so kurzfristig nicht absagen.“ Darauf der Funktionär: „Was Sie hinter Ihren Krichenmauern tun, ist mir gleichgültig – solange es keine Wirkung nach außen hat.“ – Im Laufe der Jahre hatte es dann doch seine Wirkung nach außen...«

Walther Bindemann, »Die Veranstaltungsordnung«, S. 138/139

In diesem Sinne und besonders, aber nicht nur, in dieser Zeit:

Mach Dich auf und werde Licht
Denn Dein Licht kommt

(Jes 60, 1)

ESG Greifswald

Martin-Luther-Straße 8
17489 Greifswald
http://www.esg-greifswald.de/
esghgw@arcor.de
Telefon: 03834 / 502293

Tür der ESG Greifswald

Übernachtung möglich

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Jeden Montag: ESG-Abend
    18:00 Abendessen
    19:00 Andacht
    20:00 Thema
  • Musikkreis
  • Bibelkreis
  • Sonntagsmittagessen
  • Rüstzeiten
  • Beteiligung an den Unigottesdiensten
  • Einmal im Semester gemeinsame Projektwoche mit der KSG und SMD
Weiteres:
  • Unser Gemeinderat ist die V-Runde, bestehend aus drei bis fünf Vertrauensstudenten, die jedes Semester gewählt werden.
  • Exkursionen in der näheren und weiteren Umgebung, natürlich auch zum Kirchentag

Besonderheiten

einmal im Semester: Treffen mit der Moscheegemeinde